Westf. Männer/Frauen, U18 in Dortmund, 17.01.2015

Kilian Machate Westf. Halle U18 DortmundWestf. Männer/Frauen, U18 in Dortmund, Helmut-Körnig-Halle 17.01.2015
Erfolgreicher Saisoneinstieg, zweiter Auftritt der Jugend, zweiter Titel für LA Herten
Kilian Machate holt seinen ersten Titel im Dreisprung
Männerstaffel behauptet sich gegen Spitzenmannschaften

 

In der soeben eröffneten Hallensaison 2015 zeigten sich die Athleten von LA-Herten in bestechender Frühform und setzten die Erfolgsgeschichte von Düsseldorf und Paderborn fort.
Diesmal traf man sich in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle. Dort fanden am Samstag 17.01.2015 die Westfälischen Hallenmeisterschaften der Männer/Frauen und U18 Jahrgänge statt.
Angereist mit neun Athleten wurden die Disziplinen Hochsprung, Kugelstoßen, 60m , 200m, 4x200m der Männer und erstmals überhaupt, ein Athlet im Dreisprung gemeldet. Möglich war das durch den talentierten Neuzugang Kilian Machate, der wegen seiner Vielseitigkeit die Mannschaft im Bereich der U18 deutlich verstärkt. Kilian war es auch, der sofort nach seinem Einstand im Hochsprung mit übersprungenen 1,67m zum Dreisprung wechselte und dort den Ton angab. Mit seiner Sprungweite von 12,09m erzielte nicht nur seine persönliche Bestweite sondern sicherte sich auch den Titel des Westfalenmeisters.
Mitgereist war auch Mara Althoff, die in der jungen Saison ebenfalls die Hertener Farben trägt und zum Auftakt im Hochsprung 1,51m erreichte. Insgesamt ein erfreuliches Ergebnis, das sie mit dem Abschluss der Vorbereitungen zur Außensaison aber noch steigern kann. Bjarne Kippert ist da schon etwas weiter in der Vorbereitung. Er wuchtete die Kugel auf eine Weite von 12,96m und erreichte damit Platz 6 in Westfalen. Die Sprinter Benjamin Schäfer und David Müller konnten diesmal nicht ganz überzeugen. Lediglich David erreichte mit 24,31 Sek.. eine neue persönliche Bestzeit über die 200m Hallen-Distanz.
Anders und mit viel Engagement trumpfte dagegen die 4x200m Staffel der Männer auf. Am Start mit dem frisch gekürten Westfalenmeister über 400m Adrian Becker, auf Lukas Schroer, Lukas Heinig und Sebastian Gronau lief das Quartett, gegen die versammelte Westfalenelite, ein couragiertes Rennen. Tobias Hübner, der die Mannschaft komplettierte, unterstützte die Wechselfolge und verfolgte wie seine Kollegen aus dem Feld der 18 Mannschaften auf Platz 7, mit der neuen Hallen-Bestzeit von 1:33,16 min., stürmten. Staffelläufe gehören immer zu den besonderen Erlebnissen in der Hallensaison und so ist man in Herten auf die nächsten Wettkämpfe gespannt.

Privacy Policy Settings